addON – der Gaming News-Podcast - Gamescom wird doch digital und Neues zu Call of Duty und Battlefield

Die Füße von David sind dankbar und Joschka verpasst schon wieder die Möglichkeit zur Gamescom zu gehen. Die Messe wird auch dieses Jahr nur digital stattfinden.

© Radio NRW
Button Spotify Button Spotify Button Deezer Button AudioNow Button Apple Podcast Button Apple Podcast

Die Gamescom wird doch komplett digital

Eigentlich wollten die Veranstalter von der Messe Köln mit einem Hygienekonzept die Gamescom in diesem Jahr mit Besuchern stattfinden lassen. Das ist jetzt vom Tisch. Auch in diesem Jahr wird die Gamescom nur digital stattfinden. Der Grund ist, dass sich bis jetzt erst sehr wenige Teilnehmer für die Messe angemeldet haben. Aus Planungssicherheit würde man deswegen jetzt wieder auf eine rein digitale Veranstaltung setzten. Als das letzte Mal die Gamescom mit Besuchern stattfand, kamen mehr als 350.000 Besucher. 

Shooter-Süppchen: Die Gerüchteküche rund um Call of Duty und Battlefield

Die Entwickler bei Sledgehammer hatten eine wirklich kreative Idee (nicht). Der neue Call of Duty-Teil soll in einer alternativen Realität des zweiten Weltkriegs spielen. Wolfenstein lässt grüßen. Call of Duty WWII: Vanguard soll der neue Teil heißen und neben einer Kampagne, einen Multiplayer-Part und Koop-Missionen beinhalten. Entwarnung gibt es für alle, die die Befürchtung haben, Call of Duty Warzone würde leiden. Der gratis Multiplayer Knaller soll weiter unterstützt werden.  

Im Herbst/Winter wird es außerdem ein neues Battlefield-Spiel geben. Nachdem Teil V von Fans und Kritikern nicht komplett geliebt wurde, versprechen die Entwickler Besserung. Battlefield 6 soll ein modernes Setting bekommen und einfach nur “Battlefield” heißen. Das Ganze soll in der nahen Zukunft: aktuelle Waffen und Waffen, die sich in Entwicklung befinden soll man benutzen können. Auch Drohnen oder Augmented Reality-Visiere für die Gewehre sollen eine Rolle spielen. Und natürlich soll auch die Umgebung wieder in Schutt und Asche legbar sein. 

Da wird ja das Bisasam in der Pfanne verrückt: Probleme mit 3DS-Spielen

Retrogamer kennen das Problem: Alte Spiele haben Probleme. Batterien gehen leer oder CDs zersetzten sich. Allerdings berichten aktuell immer mehr Spieler von Problemen mit 3DS-Spielen, vor allem mit den Pokémon-Spielen, die grade erstmal sieben Jahre alt sind. Das Problem konnte noch nicht genau geklärt werden. Vermutlich hat es damit zu tun, dass die Module zu sehr gebogen wurden und sich dadurch der Chip von der Platine löst. 

addON findet ihr natürlich auch so im Netz: 

Facebook

Instagram

und hier

Weitere Meldungen