Ausfälle bei Bus & Bahn

Nach Sturmtief Sabine soll der Zugverkehr erst im Laufe des Morgens wieder ins Rollen kommen. Auch einige Busse im RSG-Land fahren anders.

Bahnverkehr

Wegen der Unwetterlage wurde der Bahnverkehr in ganz NRW am Sonntagabend vorerst eingestellt und wird am Montag auch erst langsam wieder ins Rollen kommen. Die DB Netz wird erst ab 7 Uhr damit beginnen, nach und nach alle Strecken auf mögliche Sturmschäden zu überprüfen. Erst danach werden die ersten Züge wieder rollen können. Im Fernverkehr rechnet die Bahn nicht vor 10 Uhr mit einer Wiederaufnahme. Den ganzen Tag über muss noch mit Ausfällen und Verspätungen gerechnet werden.

Eine gute Nachricht für betroffene Reisende: Die Deutsche Bahn (DB) hat die Zugbindung aufgehoben. Bereits gekaufte Fernverkehrsfahrkarten (Flex- und Sparpreis) für die Reisetage vom 9. bis 11. Februar können noch bis mindestens Dienstag, 18. Februar, flexibel genutzt oder kostenlos erstattet werden. Sitzplatzreservierungen können gebührenfrei umgetauscht werden. Für Informationen zur aktuellen Lage im Zugverkehr hat die DB auch eine kostenlose Sonder-Hotline eingerichtet: 08000 99 66 33.

Busse

Die Solinger Stadtwerke hatten am Sonntagabend vorsorglich das Oberleitungsnetz abgeschaltet. Auch Montagmorgen waren in Solingen zunächst ausschließlich Dieselbusse mit einem ausgedünnten Fahrplan unterwegs. Auf den Obus-Linien fahren die Busse im 20-Minuten- (Linien 681 bis 683) beziehungsweise im Halbstundentakt (Linien 684 bis 686). Die Autobuslinien sind nach Plan unterwegs, lediglich die Schüler-Zusatzwagen fahren nicht raus. Die Solinger Verkehrsbetriebe gehen aber davon aus, dass man nach einer Streckenüberprüfung zum Mittag auch wieder die Obusse aus den Depots auf die Straßen schicken kann.

In Remscheid fahren die Busse nach Plan. Mit einer Ausnahme: Der Remscheider Bürgerbus fährt heute (Montag) nicht, teilt der Bürgerbusverein mit.

Weitere Meldungen