Bergischer Rat: Städte brauchen mehr Finanzhilfen

Mit einer Erklärung zur kommunalen Haushaltsentwicklung hat sich jetzt der Bergische Rat an den NRW-Ministerpräsidenten, den Landtag sowie an den NRW-Finanzminister gewandt.

© Verbraucherzentrale NRW

Die bisherige des Landes sei für das Bergische Städtedreieck nicht ausreichend. Die Forderung des Bergischen Rats ist eine Finanzausstattung, die hilft, die durch die Corona-Pandemie bedingten Mindereinnahmen der Städte auszugleichen. Einen Ausgleich der Corona-bedingten Mindereinnahmen in Form von Krediten lehnt der Bergische Rat ab, denn eine weitere Erhöhung der Kredite macht die Städte handlungsunfähig. Den Appell richtet der Bergische Rat an das Land, weil er sich große Sorgen macht. ob das Bergische Städtedreieck zukunfts- und konkurrenzfähig bleibt und weiterhin attraktive Lebensbedingungen bieten kann. Moderne Bildungsinfrastruktur, ein hoher Digitalisierungsgrad, eine klimafreundliche Mobilität gehöre dazu. Aber die finanziellen Mittel fehlen.