Brand in Langenfeld: Kripo ermittelt

Drei Tage nach dem Großbrand in einer Autowerkstatt in Langenfeld hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.

Sie soll ermitteln, was die Ursache des Feuers war. Die Rauchsäule war am frühen Freitagabend bis nach Solingen, Hilden und Leichlingen zu sehen. Bis in die Nacht hinein hatten über 50 Feuerwehrkräfte aus Langenfeld und den umliegenden Städten gegen die Flammen gekämpft, die durch brennende Autoreifen gefährlich worden waren. Am Ende stand ein Schaden von Viertel Millionen Euro fest und es gab vier Verletzte: den Inhaber der Werkstatt an der Hans-Böckler-Straße und einen 35-jährigen Mitarbeiter - der dabei auch schwer verletzt wurde - sowie zwei Feuerwehrleute, die ebenfalls stationär im Krankenhaus verblieben. Zur Klärung der Brandursache hat die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und somit die Ermittlungen an die Kripo abgegeben.