Corona-Druck auf Arbeitsmarkt lässt nach

Die Arbeitslosigkeit im RSG-Land ist im Juni nur leicht angestiegen. 12.414 Menschen sind aktuell in Remscheid und Solingen arbeitslos gemeldet. Das sind insgesamt nur 200 mehr als noch vor einem Monat. Der Druck der Corona-Krise auf den bergischen Arbeitsmarkt hat sich im Juni erkennbar abgeschwächt, sagt Martin Klebe, Leiter der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal. Im Vergleich zu den Vormonaten ist die Zahl der neuen Arbeitslosmeldungen rückläufig. In Remscheid ist die Arbeitslosigkeit entgegen dem Trend sogar geringer als im Vormonat. Kurzarbeit trägt also auch weiterhin und unterstützt die Unternehmen, ihre Mitarbeitenden zu behalten“, so Martin Klebe, Leiter der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit

Remscheid

Aktuell sind in Remscheid 4.965 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 21 Personen oder 0,4 Prozent weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Juni des Vorjahres sind dies 835 Personen (20,2 Prozent) mehr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 8,3 Prozent.

Vor einem Jahr belief sie sich auf sieben Prozent (1,3 Prozentpunkte).

 

Solingen

Aktuell sind in Solingen 7.449 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 221 Personen o-der rund drei Prozent mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Juni des Vorjahres sind dies 1.342 Personen (22 Prozent) mehr. Die Arbeitslosenquote steigt auf 8,6 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich noch auf sieben Prozent (1,6 Prozentpunkte).

Weitere Meldungen