Corona-Gipfel spricht vorerst nicht über "Solinger Modell"

Der Bund fordert das "Solinger Modell" doch nicht von den Ländern. Das berichten mehrere Medien. Kurz vor Beginn des Corona-Gipfels wurde die Beschlussvorlage abgeändert.

Eigentlich wollte der Bund das Wechselmodell mit geteilten Klassen an den Schulen vorschlagen. Das hatte das Land NRW zuletzt abgelehnt. Die Stadt Solingen will die Konferenz der Ministerpräsidenten und Kanzlerin Merkel heute abwarten. Auch die Stadt Remscheid verfolgt das Treffen ebenfalls interessiert - Thomas Neuhaus, Leiter des Krisenstabes, findet die Vorlage des Bundes "delikat" - so wörtlich. Neuhaus würde es begrüßen, wenn nicht ums Prinzip gestritten werde, sondern mögliche Maßnahmen ausprobiert werden könnten. Das hänge aber auch von Personal und Ausstattung der einzelnen Schulen ab. Kommunale Alleingänge sollte es nicht geben, heißt es aus Remscheid. Dafür sei das Land zuständig.

Weitere Meldungen