Fortschritte an A1 Rheinbrücke

Die Arbeiten für die neue Rheinbrücke an der A1 bei Leverkusen gehen in eine neue Phase. Seit gestern werden große Stahlträger mit Schwerlasttransportern zur Baustelle geliefert. Die Autobahn GmbH erwartet noch in dieser Woche insgesamt über 1.000 Tonnen Stahl. Die Bergische Industrie- und Handelskammer betont immer wieder wie wichtig der Neubau der Rheinbrücke für viele Unternehmen im Städtedreieck ist. Auch viele Pendler aus Remscheid und Solingen sind auf die Brücke angewiesen. Die Stahlträger, die ab heute geliefert werden, müssen vor Ort zusammengeschweißt werden. Das passiert direkt auf der Baustelle neben der A59. Die erste neue Brückenhälfte soll Ende 2023 fertig sein – und damit drei Jahre später, als geplant. Dann können über verengte Fahrspuren auch wieder LKW über 3,5 Tonnen über die A1-Rheinbrücke fahren.

© Straßen.NRW

Weitere Meldungen