Hackenberg-Pläne abgesegnet

Gute Aussichten für den Sport in Remscheid - am Abend wurde im Sportausschuss ein Vorschlag des Remscheider Sportbundes angenommen. Dieser hatte vorgeschlagen am Hackenberg eine 200 Meter lange Tartanbahn zu errichten - als Ersatz für die 400-m-Bahn im Röntgenstadion.

In Remscheid hat der Sportausschuss eine wegweisende Entscheidung für die Zukunft des Sports getroffen. Im Fokus standen dabei die Sportplätze in Lennep. Mit dem Wegfall des Röntgenstadion für das geplante DOC fällt unter anderem auch die 400 m-Bahn weg. Dafür soll der Hackenberg eine 200 Meter lange Laufbahn bekommen. Damit folgt man einer Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2013, die der Sportbund im Sportausschuss wieder ins Gespräch gebracht hat. Zuletzt war eine nur 100 Meter lange Laufbahn geplant, die reiche aber nicht aus für Spitzensport, so der Sportbund. Mit der jetzigen Entscheidung seien alle zufrieden, so Sportdezernent Thomas Neuhaus. Neben dem Platz am Hackenberg soll auch der Sportplatz Neuenkamper Straße in einen Kunstrasenplatz umgewandelt werden. Damit hätte neben der SG Hackenberg auch der BV 1910 eine gute Perspektive.

Weitere Meldungen