Kaum Bewegung auf dem Arbeitsmarkt

Exakt 10.000 Menschen waren im November in Remscheid und Solingen arbeitslos. Bei der Arbeitsagentur kommen deutlich weniger freie Stellen rein als voriges Jahr.

Die Agentur für Arbeit hat heute die aktuellen Arbeitsmarktdaten für das RSG-Land bekannt gegeben. In Solingen gab es im November gut 100 Arbeitslose weniger als im Oktober, in Remscheid 29 mehr als im Vormonat. Gerechnet auf das gesamte Bergische Städtedreieck gab es im November allerdings mehr Arbeitslose als im vergangenen Jahr. Dass es im Winter mehr Arbeitslose gibt, ist zunächst nicht ungewöhnlich, sagt die Arbeitsagentur. Beispiel Baugewerbe: Hier verlieren immer wieder Arbeiter ihre Jobs, wenn es kalt wird und auf vielen Baustellen nicht gearbeitet wird.

Was in diesem Jahr allerdings auffällt, die Zahl der neue gemeldeten, freie Stellen ist rückläufig. In Remscheid sind über 100 Stellen weniger offen als noch im Winter 2018. Viele Firmen würden versuchen, ihre guten Leute im Unternehmen zu halten, und nur noch gezielt neu einstellen. Fachkräfte werden weiterhin gesucht, vor allem im Metallgewerbe und in Technikberufen.

Erfreulich in der aktuellen Arbeitsmarktstatistik: Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen geht im RSG-Land weiter zurück.     

Weitere Meldungen