Kein Verfahren gegen Beamten

Im Juni war in Wuppertal ein Mann nach einem Schuss aus der Waffe eines Polizisten gestorben. Jetzt wurde das Verfahren gegen den 26-jährigen Beamten eingestellt - vorerst.

©

Nach dem tödlichen Schuss aus einer Polizeiwaffe in Wuppertal hat die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen den heute 26- Jährigen eingestellt. Die Polizei wurde am 13. Juni in ein Mehrfamilienhaus gerufen, da dort ein Mann randaliert und auch ein Messer nach den Beamten warf. Der Polizeibeamte schoss daraufhin mit seiner Waffe, der Mann starb. Nach Ansicht der Behörden konnte kein strafbares Verhalten festgestellt werden. Die Staatsanwaltschaft bestätigt die Notwehr. Die Hinterbliebenen des Verstorbenen haben Beschwerde eingelegt. Die Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf muss darüber jetzt noch entscheiden.

Weitere Meldungen