Keine bergische Teilname an Eisenwarenmesse

Im nächsten Jahr wird es keinen bergischen Gemeinschaftsstand auf der internationalen Eisenwarenmesse in Köln geben. Die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderung hat die komplette Teilnahme gecancelt, nachdem mehrere Unternehmen abgesagt haben. Die Messe wurde Anfang des Jahres wegen Corona abgesagt und auf nächstes Jahr im Frühjahr verschoben. Doch schon jetzt haben viele namenhafte Aussteller auch dafür abgesagt, sagt die BSW. Das Risiko sei zu groß. Der Erfolg der Teilnahme nicht absehbar. Die Messe lebe von internationalem Austausch und direkten Kontakten zu Geschäftspartnern. Ob das im Frühjahr 2021 wieder möglich ist, sei nicht abzuschätzen. Rund 10 Bergische Unternehmen aus der Werkzeug- und Metallbranche wären an dem Gemeinschaftsstand zum achten Mal vertreten gewesen. Die BSW plant allerdings, im Jahr 2022 wieder mit dabei zu sein. Noch bevor die Messe dieses Jahr abgesagt wurde, entschieden sich viele namenhafte Unternehmen wie der Remscheider Aussteller GEDORE oder auch HAZET gegen eine Teilnahme.

© Koelnmesse / INTERNATIONALE EISENWARENMESSE

Weitere Meldungen