Kritik an den OGS-Plänen

Über 100 neue OGS-Gruppen will die Stadt Solingen laut ihres Schulentwicklungsplanes in den nächsten Jahren schaffen - keine davon allerdings an der Grundschule Südstraße, was deren Elterninitiative auf dem Plan ruft.

Nachdem die Stadt Solingen in dieser Woche ihren Schulentwicklungsplan für die nächsten Jahre vorgestellt hat, kommt jetzt Kritik von der Elterninitiative der Grundschule Südstraße. Sie bemängelt die Planungen für den offenen Ganztag.

Die Elterninitiative der Südstraße hatte zuletzt eine Diskussion um die Betreuung im offenen Ganztag angestoßen. Ihr Kritikpunkt: An ihrer Schule gebe es einfach zu wenig Betreuungsplätze. Die Stadt will jetzt für ihren Schulentwicklungsplan insgesamt 108 neue OGS Gruppen schaffen - aber keine an der Schule Südstraße. Die Elterninitiative kritisiert das und sagt, dass durch die Bauprojekte am O-Quartier und am Hermann-Löns-Weg in den nächsten Jahren eine Vielzahl neuer Kinder nach Ohligs komme. Die müssen dann auf die Grundschulen Bogenstraße und Südstraße verteilt werden. Die Initiative fordert einen Ausbau der OGS-Betreuung an der Südstraße. 

Weitere Meldungen