Lockerungen für Hochzeiten, Umzüge und Beerdigungen

Im Solinger Standesamt sind ab sofort wieder Trauungen mit bis zu 10 Leuten möglich. Zuletzt durfte nur das Brautpaar selbst anwesend sein, jetzt sind auch wieder bis zu 8 Gäste erlaubt. In Remscheid darf das Brautpaar sogar insgesamt 17 Gäste mitbringen.

© R. Brabender

Auch bei Beerdigungen werden die Vorgaben in Solingen gelockert. Seit Ende März durften auf Solinger Friedhöfen nur maximal zehn Trauergäste dabei sein. Jetzt dürfen 25 Gäste kommen. Auch die meisten Trauerhallen und Friedhofskapellen sind seit dem 15.05. 2020 wieder geöffnet. Bestattungen unter freiem Himmel finden auch weterhin statt. In Remscheid dürfen die Trauerhallen und Friedhofskapellen bereits seit dem 1. Mai wieder geöffnet werden - allerdings mit begrenzten Kapazitäten. Je nach Friedhof sind zwischen 15 und 25 Trauergäste erlaubt. In beiden Städten müssen auch private Umzüge jetzt nicht mehr bei der Stadt angemeldet werden.

Trauerhallen in Remscheid

Die konkrete Teilnehmerzahl legt der jeweilige Friedhofsträger für sein Gebäude unter Beachtung des 1,5 Meter-Abstands selbst fest. Innerhalb der Trauerhallen sind bis zum Erreichen des Sitzplatzes Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Gebetsbücher stehen aus hygienischen Gründen nicht zur Verfügung. Auf Gesang soll verzichtet werden. Drinnen wie draußen dürfen maximal 25 Personen an der Bestattung teilnehmen. Immer ist für die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu sorgen. Sollte im Einzelfall eine größere Trauergemeinde erforderlich sein, muss das der Friedhofsträger im Vorab genehmigen.


Aktuellen Kapazitäten der Friedhofskapellen in Remscheid:


Evangelischer Südfriedhof, Stadtfriedhof und Westfriedhof: 25 Personen

Waldfriedhof Reinshagen und Parkfriedhof Bliedinghausen: 20 Personen

Waldfriedhof Lennep: 15 Personen


Weitere Meldungen