Mehr Fälle von Kindeswohlgefährdung

Immer mehr Kinder im RSG-Land sind von Misshandlung, Vernachlässigung und sexueller Gewalt bedroht. Das geht aus einer Studie des Landesamtes für Statistik hervor. Demnach haben die Jugendämter in Remscheid und Solingen im vergangenen Jahr in 110 Fällen eine akute Kindeswohlgefährdung festgestellt. Das sind fast drei Mal so viele wie noch vor 5 Jahren.

Die Jugendämter im RSG Land sind im vergangenen Jahr über 980 Verdachtsfällen nachgegangen. In gut 11% der Fälle wurde tatsächlich eine akute Kindeswohlgefährdung festgestellt. Das ist eine deutliche Zunahme. Festzuhalten ist aber auch: es wird deutlich öfter ein Verdacht auf Kindeswohl Gefährdung gemeldet. Dem wird dann auch nachgegangen. Immer häufiger werden solche Verdachtsfälle von Verwandten gemeldet. Beim Großteil wird am Ende keine Kindeswohlgefährdung festgestellt. Oder man kommt zu dem Schluss, dass eine Familienhilfe ausreicht. Der Anstieg der Fälle in denen Kinder tatsächlich gefährdet sind, ist aber trotzdem beträchtlich.