Prozess gegen Solinger Drogendealer wird fortgesetzt

Dem Mann wird unerlaubte Einfuhr von Betäubungsmitteln in größerer Menge in Tateinheit mit bewaffnetem, unerlaubtem Handel vorgeworfen.

. Ihm Der Angeklagte soll sich spätestens ab Sommer 2018 entschlossen haben, sich durch den An- und gewinnbringenden Weiterverkauf von Betäubungsmitteln eine Einnahmequelle zu verschaffen. Dazu soll er Ende August 2018 mit einem weiteren Angeklagten in die Niederlande gefahren sein, um dort von einer ihm unbekannten Person namens „Onkel“ Kokain zu kaufen. Nach seiner Rückkehr soll er sofort das sofort verkauft haben. Anfang September 2018 soll er dann in seiner Wohnung Ecstasy-Tabletten und Amphetamin-Sulfat-Zubereitung mit Koffein aufbewahrt haben. Zudem soll er dort griffbereit eine Machete und ein Bowiemesser zu seiner Verteidigung gehabt haben. Das Urteil soll am 20. April fallen.