Remscheid soll Klimaschutzmaßnahmen erarbeiten

Die Remscheider Politik hat am Abend über den richtigen Weg beim Thema Klimaschutz diskutiert. Die Grünen konnten sich dabei mit ihrer Forderung, den so genannten "Klimanotstand" auszurufen, nicht durchsetzen. Stattdessen hat der Stadtrat beschlossen, dass ein Nachhaltigkeitskonzept erarbeitet werden soll.

Die Grünen hätten sich ein deutlicheres Zeichen gewünscht. CDU, FDP und Wählergemeinschaft wiederum fanden den Begriff „Notstand“ zu unkonkret und nicht zielführend. Die Linke sprach von einem Ablenkungsmanöver. Die Stadt soll den Klimaschutz jetzt in allen Bereichen zum Topthema machen und konkrete Maßnahmen erarbeiten. Oberbürgermeister Mast-Weisz betonte, dass man ja auch schon einiges in dem Bereich mache. Die Stadtwerke berichteten im Rat, dass der Ökostromanteil bei den EWR inzwischen bei über 50 Prozent liegt.

Weitere Meldungen