Sportplätze wieder dicht wegen Regelverstößen

Die Stadt Remscheid hat die Öffnungen der städtischen Sportplätze wieder zurückgenommen! Sie sind ab sofort wieder geschlossen. Als Grund gibt der Krisenstab an, dass sich Vereine und Privatpersonen nicht an die Regeln gehalten hätten.

 

Die Corona-Schutzverordnung erlaubt es, dass die Freiluft-Sportplätze wieder genutzt werden dürfen. Mannschaftstrainings dürfen aber beispielsweise nur für Kinder bis 14 Jahre angeboten werden. Für alle anderen Personengruppen gilt: es dürfen höchstens 5 Personen aus zwei Haushalten zum Training zusammenkommen. Daran haben sich wohl viele nicht gehalten, berichtet Thomas Neuhaus - Krisenstabsleiter in Remscheid. Ihm liegen beispielsweise Fotos vom Training der Seniorenmannschaft des FC Remscheid im Röntgenstadion am vergangen Samstag vor. Dort ist die komplette Mannschaft am Platz zu sehen. Ähnliches wird auch von anderen Vereinen und Privatpersonen berichtet. Angesichts einer stark ansteigenden Inzidenz hat sich der Krisenstab daher gezwungen gesehen die Sportplätze wieder dicht zu machen.


Der FCR hat sich inzwischen dazu geäußert: Nach Aussage von Ralf Niemeyer, dem 1. Vorsitzenden, habe man sich an die Regeln gehalten. Das heißt: die Mannschaft sei zwar in voller Stärke anwesend gewesen. Das Training selbst habe aber im Rahmen eines Zirkeltrainigs immer nur in festen Zweiergruppen stattgefunden. Daneben seien auch alle gängigen Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen eingehalten worden. Das sei auf dem Foto so leider nicht zu erkennen, so Niemeyer.


Hier das Foto, das auch dem Krisenstab vorliegt:


© Radio RSG
© Radio RSG