Städte reagieren auf Corona-Krise

Neben der Schließung von Schulen und Kitas haben die Städte Remscheid und Solingen weitere Maßnahmen zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus beschlossen.

© Jonas Güttler (dpa)

Land beschließt schärfere Maßnahmen: Schließung nahezu aller Freizeiteinrichtungen

In einer Kabinettsitzung hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen am Sonntag, 15. März 2020, weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie beschlossen. Diese beeinhalten die Einstellung von nahezu allen Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und außerschulischen Bildungsangeboten, die Schließung von „Amüsierbetrieben“ sowie Auflagen für Einkaufszentren.

Noch am Sonntag sollen durch Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales nahezu alle Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und Bildungsangebote im Land eingestellt werden. So müssen bereits ab Montag alle so genannten „Amüsierbetriebe“ wie zum Beispiel Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Theater, Kinos, Museen schließen. Eine gleiche Regelung ergeht für Prostitutionsbetriebe.

Ab Dienstag ist dann auch der Betrieb von Fitness-Studios, Schwimm- und Spaßbädern sowie Saunen untersagt. Ebenso ab Dienstag sind Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich nicht mehr gestattet.

Der Zutritt zu Einrichtungshäusern und Einkaufszentren, Shopping-Malls oder Outlet-Centern soll nur zur Deckung des dringenden Bedarfs unter strengen Auflagen erlaubt sein – nicht zuletzt auch um zu vermeiden, dass sich Schülerinnen und Schüler nach den Schulschließungen ab Montag hier in größeren Gruppen versammeln.

Die Schließungen und Auflagen sollen unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von den Eigentumsverhältnissen gelten.

Damit die Versorgung mit Lebensmitteln, Bargeld, Bekleidung, Medikamenten und Dingen des täglichen Bedarfs sichergestellt ist, bleiben, Banken, Einzelhandelsbetriebe, insbesondere für Lebens- und Futtermittel, Apotheken und Drogerien geöffnet. Bibliotheken, Restaurants, Gaststätten und Hotels sollen in ihrem Betrieb an strenge Auflagen gebunden werden, die eine Verbreitung des Corona-Virus verhindern.

Ministerpräsident Armin Laschet erklärt dazu: „Wir müssen in dieser ernsten Lage die notwendige Versorgung in vollem Umfang sicherstellen. Aber alle Freizeitaktivitäten und nicht unbedingt notwendige soziale Kontakte müssen unverzüglich vermieden werden. So sehr das für viele Menschen ein Opfer und eine Einschränkung bedeutet, so wichtig ist es jetzt, besonnen, aber auch entschlossen unser Leben zu entschleunigen.“

Die Regelungen sollen zunächst bis zum 19. April 2020 gelten, analog zu den bereits am Freitag verfügten Schließungen von Schulen und Kindertageseinrichtungen. Danach soll auf der Grundlage einer aktuellen Lage-Einschätzung des Robert-Koch-Instituts über das weitere Vorgehen entschieden werden.

Bäder bis Bibliothek: Stadt Solingen schließt Einrichtungen

Die Stadt Solingen schließt bis auf Weiteres zahlreiche öffentliche Einrichtungen: Stadtbiliothek, Volkshochschule, Städtische Musikschule sowie die Bäder Vogelsang und Klingenbad. Allen Vereinen empfiehlt die Stadt, auch den Trainingsbetrieb in allen Hallen und auf den Außenanlagen vorerst ruhen zu lassen.


Remscheid: Verbot aller Veranstaltungen

Die Stadt Remscheid verbietet ab sofort alle öffentlichen Veranstaltungen unabhängig von der Teilnehmer. Restaurants und Gaststätten dürfen für normalen Betrieb geöffnet bleiben. Einzelne kleinere Veranstaltung dürfen nur mit Ausnahmegenehmigung der Stadt stattfinden.

Ab morgen (14. März) bis 19. April schließen sämtliche städtische Kultureinrichtungen – also VHS Remscheid, Musik- und Kunstschule, Teo Otto Theater, Deutsches Röntgen-Museum und Deutsches Werkzeugmuseum. Zusätzlich untersagt die Stadt mittels Allgemeinverfügung ab sofort bis auf Weiteres alle öffentlichen Veranstaltungen jeglicher Art. Kinovorstellungen des CineStar und sämtliche Veranstaltungen von Westdeutschem Tourneetheater, Rotationstheater und Schatzkiste finden nicht mehr statt. Mit separater Verfügung wird der Betrieb der Akademie für Kulturelle Bildung untersagt. Der Sauna-und Badebetrieb des H2O wird in Abstimmung der EWR GmbH eingestellt. Untersagungsausnahmen sind nur im Einzelfall möglich.

Cinestar Remscheid muss schließen

Im Zuge des Maßnahmenpakets der Stadt Remscheid ist jetzt auch das Cinestar Kino bis auf Weiteres geschlossen. Auf Anordnung der Stadt wurden alle Vorstellungen jetzt gecancelt.

H2O und Sportbad Remscheid bleiben dicht

Auch das H2O Bade- und Saunaparadies sowie das Remscheider Sportbad bleiben auf Anordnung der Stadt bis auf Weiteres geschlossen.


Gauklermarkt auf Schloss Burg wird abgebrochen

Der bereits laufende Gauklermarkt auf Schloss Burg wird bis zum frühen Abend beendet und für das Wochenende abgesagt. Diese ordnungsbehördliche Anordnung der Stadt Solingen hat der Rechtsdezernent der Stadt Solingen, Jan Welzel, dem Geschäftsführer des Schlossbauvereins, Gregor Ahlmann, heute Nachmittag telefonisch mitgeteilt. Hintergrund ist die Neubewertung öffentlicher Veranstaltungen nach der Pressekonferenz von Ministerpräsident Armin Laschet. Darin hatte die Landesregierung eine Reihe von tiefgreifenden Entscheidungen mitgeteilt, die eine weitreichende Beschränkung des öffentlichen Lebens in Nordrhein-Westfalen zur Folge haben und die für die Stadt Richtliniencharakter haben.

Schloss Burg schließt bis 19. April

Schloss Burg stellt den Museumsbetrieb voraussichtlich bis 19. April komplett ein.

Remscheider Kultureinrichtungen bleiben geschlossen

Der Krisenstab der Stadt Remscheid hat entschieden, alle Veranstaltungen in den Kultureinrichtungen Teo Otto Theater, Deutsches Röntgen-Museum und Deutsches Werkzeugmuseum zunächst bis zum 29. März 2020 abzusagen.

Solinger Eissporthalle beendet Saison

Nach Absprache mit den zuständigen Stellen der Stadt hat sich die Solinger Lebenshilfe dazu entschieden, die Eissporthalle an der Birker Straße zu schließen und damit die Eissaison vorzeitig zu beenden.

Remscheider Stadtwerke ändern ihren Fahrplan

Anlässlich der Schul-und Kitaschließungen haben die Stadtwerke Remscheid beschlossen, ihren Fahrplan umzustellen. Ab Montag gilt der "kleine Ferienplan". Alle Schulbusse und 10-minütigen Verstärkungsfahrten fallen aus. Die geänderten Fahrzeiten gibt es hier.

Cobra Solingen sagt Veranstaltungen ab

Das Solinger Kulturzentrum CORBA sagt vorerst bis zum 22. März alle geplanten Veranstaltungen und Konzerte ab. Auch das Cobra Kino bleibt ab morgen (14. März) geschlossen.


Klosterkirche schließt bis zu den Osterferien

Die Klosterkirche Lennep sagt alle Veranstaltungen ab, die bis zu den Osterferien (3. April) hätten stattfinden sollen. Auch Kunsthandwerker-Frühlingsmarkt am 3. Mai entfällt-


Industriemuseum Solingen bis 19. April geschlossen

Die Museen und Kultureinrichtungen des Landschaftsverbands Rheinland werden vom 14. März bis zum 19. April 2020 geschlossen. Davon betroffen ist auch das Industriemuseum in Solingen Merscheid.

Bergische Universität verschiebt Semesterstart

Die Vorlesungszeit des Sommersemesters wurde an allen Universitäten und Hochschulen in NRW auf den 20. April gelegt. Das Ende der Vorlesungszeit am 17. Juli ändert sich nicht. Prüfungen an der Uni Wuppertal können laut aktuellem Stand stattfinden.


Keine Veranstaltungen in der Bergischen VHS

Die Bergische Volkshochschule (Solingen / Wuppertal) wird ab Samstag, 14. März, vorläufig bis zu den Osterferien, keine Veranstaltungen durchführen.

IHK trifft jetzt auch Regelungen

Die Bergische IHK hat jetzt ihre bundeseinheitlichen Zwischen-und Abschlussprüfungen in allen Ausbildungsberufen bis zum 24. April abgesagt. Da der Unterricht für die Auszubildenden ausfällt, müssen sie planmäßig in ihrem Ausbildungsbetrieb erscheinen. Sofern der Betrieb anderweitige Vorkehrungen für seine Mitarbeiter und Auszubildende trifft, gelten diese.

Weitere Meldungen