Städte setzen weiter auf Home Office

Während des Corona-Lockdowns mussten viele Menschen im RSG-Land im Homeoffice arbeiten. Insbesondere die städtischen Mitarbeiter in Remscheid und Solingen. Auch jetzt setzen die Städte weiterhin auf das Modell. Aktuell sind in Solingen rund 400 der städtischen Mitarbeiter im Homeoffice. Und auch in Zukunft will man das Arbeiten von Zuhause ausbauen. Die Stadt Remscheid spricht in dem Zusammenhang von einer sogenannten "altierenden Telearbeit". Das bedeutet, dass die Mitarbeiter zwischen Büro und Arbeitsplatz wechseln. Während des Lockdowns haben viele Mitarbeiter bis zu 5 Tagen in der Woche von zuhause gearbeitet. Mittlerweile ist aber verstärkte Präsenz am Arbeitsplatz erforderlich, sagt die Stadt. Da das Homeoffice auch viele positive Effekte hat, sei man in Remscheid dabei, gemeinsam mit dem Personalrat eine Neugestaltung des Konzepts auf den Weg zu bringen. Aktuell werden dazu die Mitarbeiter befragt.

Weitere Meldungen