Verwirrung um Kita-Öffnung in Solingen

Die Stadt Solingen sorgt mit unterschiedlichen Aussagen zur schrittweisen Öffnung der Kita-Betreuung für Irritationen bei Eltern. Am Nachmittag hieß es, die Stadt strebe ab 11. Juni eine eigene Lösung an, die über die Ankündigung des Landes hinausgeht. Ganz sicher ist das aber noch nicht. Am Wochenende hatte die Stadt Solingen in einer Pressemitteilung erklärt, ab 11. Juni sollen alle Kinder mindestens zweimal wöchentlich in die Kita gehen können. NRW-Familienminister Stamp hingegen hatte nur von insgesamt zwei Besuchen vor den Ferien gesprochen. Das, also die Aussage des Landes, wurde am Montagvormittag auf der Facebook-Seite der Klingenstadt auch noch als richtig erklärt. Wenig später dann die Kehrtwende: Solingen strebe für die städtischen Einrichtungen tatsächlich eine Regelung mit zwei Kita-Besuchen pro Wochen an – vorausgesetzt das Land lege nichts anderes fest. Was Kirchen und Elterninitiativen dazu sagen, muss man noch klären.

Weitere Meldungen