Heiraten in Solingen wird teurer

Der Stadtrat hat einer Gebührenerhöhung zugestimmt, durch die Mehreinnahmen von 80.000 Euro erhofft werden. Hintergrund sind vor allem zwei Bereiche, in denen in den letzten Jahren immer mehr Personal benötigt wurde.

Der Solinger Stadtrat hat am Donnerstagabend die Gebühren im Standesamt erhöht. Dadurch erhofft man sich jährliche Mehreinahmen von rund 80.000 Euro – Geld was anscheinend dringend gebraucht wird. Mit den Mehreinnahmen will die Stadt die in den letzten Jahren angestiegenen Kosten wieder ausgleichen. Zwei Faktoren hatten nämlich zu einer Aufstockung der Stellen im Standesamt geführt. Zum einen hat - durch ansteigende Zuwandererzahlen - die Summe der Hochzeiten, an denen ausländisches Recht beteiligt ist, stark zugenommen. Zum anderen ist der Stellenwert der standesamtlichen Trauung weiter angestiegen: Immer mehr Brautpaare wünschen sich alternative Zeiten und ein außergewöhnliches Ambiente. Diesem sogenannten „Außer-Haus-Konzept“ konnte mit dem ursprünglich bestehenden Personal nicht mehr nachgekommen werden.

Weitere Meldungen