LöwenZeit Folge 31: Alexander Weck

BHC-Youngstar Alexander Weck muss zwar immer noch ein paar Kilos zulegen. Aber in der Handball-Bundesliga ist er längst kein Leichtgewicht mehr.

© Radio RSG

Das Verletzungspech der anderen war seine Chance. Und BHC-Youngstar Alexander Weck hat sie genutzt. Beim Auswärtsspiel in Minden konnte der 18-jährige zuletzt nicht nur in der Deckung überzeugen, sondern auch vier Tore beisteuern. Im Interview für den BHC-Podcast fällt seine persönliche Saisonbilanz auf jeden Fall positiv aus. „Da geht schon der Traum in Erfüllung, richtig Bundesliga zu spielen mit dem BHC und dann auch noch gute Leistungen zu zeigen“.

Aber Alexander Weck weiß auch, was ihm zum gestandenen Bundesliga-Profi noch fehlt – vor allem ein paar Kilos: „Letze Woche habe ich die 90 kg geknackt, aber ich hoffe, dass da in den nächsten Monaten noch was drauf kommt.“ Die Herausforderung für den bislang eher schlacksigen 2-Meter-Mann: Körperlich zulegen, ohne dabei an Schnelligkeit zu verlieren.

Weck arbeitet in jedem Fall weiter hart dafür, künftig als Vollzeitprofi mit Handball sein Geld zu verdienen. Die Entscheidung darüber soll in der Vorbereitungsphase zur neuen Saison fallen. Falls es noch nicht für einen festen Platz im Kader reicht, wäre ein Doppelspielrecht bei einem Zweit- oder Drittligisten denkbar. Leichlingen könnte dafür eine gute Adresse sein, verrät Alexander Weck im Podcast-Interview. Parallel will er im Herbst ein Fernstudium in Sportmanagement beginnen, um sich für die Zukunft noch ein weiteres Standbein aufzubauen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause am langen Wochenende geht der Blick ab Montag aber erstmal nur aufs Saisonfinale in der Handball-Bundesliga. Und da rechnet Alexander Weck mit einigen Überraschungen, nicht nur beim Spiel der Löwen gegen Flensburg… Seine Tipps hören Sie in der neuesten Folge der LöwenZeit.

© Radio RSG

Weitere Meldungen