Corona-Ticker für Solingen

Aktuelle Informationen über Schließungen, Schutzmaßnahmen und Servicedienste in Solingen.

Die aktuelle Situation in Solingen

Die Zahl der Infizierten steigt auch in Solingen weiter an: Aktuell (Stand 31.03.2020) gibt es in Solingen 94 bestätigte Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus - 12 Patienten werden derzeit stationär, die übrigen ambulant betreut. Zehn Personen sind inzwischen wieder genesen. In angeordneter häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 276 Menschen. Die Quarantäne verlassen konnten bis heute 706 Menschen.



Erster Corona-Toter im Bergischen

Am 20. März gab es im Solinger Krankenhaus Bethanien den ersten Corona-Toten. Ein 84-jähriger aus Haan ist an den Folgen seiner Infektion verstorben. Der Mann war schwer lungenkrank, wie er sich infiziert, ist aber noch unklar.

Hotlines

Bürgertelefon

Für Fragen und Informationen rund um das neuartige Coronavirus hat die Stadt Solingen eine Info-Hotline geschaltet unter: 0212 290 2020 Das Bürgertelefon im Bergischen Service Center ist erreichbar montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr, samstags und sonntags von 8 bis 18 Uhr.

Hilfe für Alleinstehende

Für Menschen, die sich in der Krise nicht alleine helfen können, haben die Solinger Wohlfahrtsverbände bei der AWO ein Notfalltelefon eingerichtet: 0212 8807 3299 (ab 8 Uhr)

Beratung für Unternehmen

Auf der Internetseite wirtschaftsfoerderung-solingen-corona-information.de oder telefonisch bei der Wirtschaftsförderung 0212 249 48 88

Familien in der Krise

Die psychologische Beratungsstelle im Coppelstift bietet ein Notfalltelefon an. Familien in der Krise können sich montags bis freitags zwischen 8 und 12 Uhr telefonisch im Coppelstift melden unter 0212 231348-11. Alternativ kann die belastende Situation auch per Mail geschildert werden unter coppelstift@solingen.de

Hotline zur Notbetreuung von Kindern

Stadtdienst Jugend unter 0212 290 5353 oder E-Mail: kinderbetreuung@solingen.de

Weitere Einschränkungen und Schutzmaßnahmen

Rathaus, Bürgerbüros und Jobcenter schließen bis Ende der Woche

Die Solinger Bürgerbüros, Rathaus und Verwaltungsstellen sowie das Jobcenter bleiben auf jeden Fall für den Rest der Woche geschlossen. Die Erreichbarkeit der Ämter und Dienststellen soll aber sichergestelt werden. Um die Telefonanlage zu entlasten, bittet die Stadt, möglichst viel über E-Mail abgewickelt werden.

Für Vorgänge, die unbedingt ein persönliches Erscheinen erfordern, ist am Rathaus Walter-Scheel-Platz ein abgegrenzter Notschalter am Haupteingang eingerichtet worden. Dort können dringende Informationen abgegeben oder erfragt werden. Solche Notschalter gibt es auch im Jobcenter an der Kamper Straße sowe im Verwaltungsgebäude an der Gasstraße.

Die Briefkästen an den geschlossenen Verwaltungsstandorten werden regelmäßig geleert, teilt die Stadt mit. Fristen könnten über diesen Weg gewahrt werden.

  • Rathaus: Nachtbriefkasten im Hinterhof nahe des Torbogens an der Cronenberger Straße
  • Bonner Straße: Briefkasten am Haupteingang
  • Gasstraße: Briefkasten am Haupteingang
  • Jobcenter Kamper Straße: Briefkasten am Haupteingang

 

Weitere Maßnahmen der Stadt / Kontrollen des Ordnungsdienstes

Die Stadt verstärkt den kommunalen Ordnungsdienst um 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aus anderen Bereichen der Verwaltung abgezogen werden. Diese prüfen, dass die Vorgaben der Allgemeinverfügung eingehalten werden, die von der Stadt Solingen am 16. März erlassen wurden. Diese enthält Bestimmungen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten und ein Verbot von Versammlungen unter freiem Himmel (Demonstrationen). Außerdem wird geregelt:

  • Öffentliche Veranstaltungen dürfen nicht stattfinden.
  • Messen, Ausstellungen, Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen, Tanzveranstaltungen dürfen nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden. Geschlossen bleiben auch Parks wie die Gräfrather Fauna und der Ohligser Vogelpark.
  • Kinos, Theater, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen dürfen nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden.
  • Gaststätten dürfen nur geöffnet werden, wenn die Plätze für die Gäste so angeordnet werden, dass ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist.
  • Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnessstudios u. ä. wird untersagt.
  • Die Verfügung enthält auch Bestimmungen für Krankenhäuser und Pflegeheime: Besuche müssen stark eingeschränkt oder ganz verboten werden. Kantinen oder Cafeterien sind zu schließen.


Agentur für Arbeit & BIZ: Keine persönlichen Besuche, nur für Notfälle

Die Arbeitsagentur bittet ihre Klienten dringend, von einem persönlichen Besuch abzusehen. Es ist geplant, einen gesteuerten Einlass für Notfälle zu organisieren. Auch kurzfristige Schließungen der Geschäftsstelle sind möglich. Anliegen sollten nur noch telefonisch, per E-Mail oder online übermittelt werden. Anträge und Unterlagen können in den Briefkasten der Arbeitsagentur eingeworfen werden. "Niemandem wird ein Nachteil entstehen, wenn sie oder er in diesen Tagen nicht die Möglichkeit hat, bei uns persönlich vorzusprechen", versichert Agenturchef Martin Klebe. Alle bestehenden Beratungs-Termine werden bis auf Weiteres ausschließlich telefonisch durchführt. Das Berufsinformationszentrum ist derzeit geschlossen.


AOK: Bitte um telefonische Anmeldung

Auch die AOK-Geschäftsstellen im RSG-Land schränken ihren Kundenverkehr deutlich ein. Wie die Krankenkase mitteilt, sind persönliche Beratungstermine nur nach telefonischer Anmeldung möglich. Kunden sollen, soweit es geht, versuchen ihre Belange telefonisch oder online zu klären. Dokumente kann man einfach in die Briefkästen werfen. Kunden aus dem Bereich Wuppertal, Remscheid und Solingen erreichen ihre AOK zur Terminvereinbarung unter der lokalen Telefonnummer: 0202 482 0. Speziell zum Thema Corona-Virus ist die AOK-Servicehotline unter 0800 1 265265 rund um die Uhr erreichbar.


Standesamt: Heiraten nur im kleinen Kreis

Hochzeiten finden Corona-bedingt ebenfalls nur eingeschränkt statt: Zu bereits terminierten Trauungen im Solinger Standesamt sind nur noch das Hochzeitspaar und der Standesbeamte zugelassen. Angehenden Eheleuten wird nahegelegt, den Termin auf den Herbst zu verschieben. Neue Terminanfragen werden aktuell nicht angenommen.


Müllverbrennung und Entsorgungszentrum Bärenloch nicht mehr für Private geöffnet

Das Müllheizkraftwerk und das Entsorgungszentrum Bärenloch bleiben weiterhin für private Anlieferungen komplett geschlossen. Gewerbliche Anlieferungen sind montags bis freitags zu folgenden Zeiten möglich: im Müllheizkraftwerk von 7.30 bis 16.30 Uhr, am Entsorgungszentrum Bärenloch von 7.30 bis 15.45 Uhr. Samstags ist grundsätzlich geschlossen.


Grünschnittcontainer und Elektroschrottsammlung werden eingestellt

Der Grünschnittcontainer sowie die mobile Elektro- und Metallschrottsammlung werden ebenfalls eingestellt. Um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus für Kunden und Mitarbeiter zu minimieren, werden die veröffentlichten Haltestellen vorerst nicht mehr angefahren.


Brückenpark: Kein Minigolf in Müngsten

Die Familie Böhm hat sich dazu entschlossen, ihren Minigolfplatz und Kiosk unter der Müngstener Brücke zu schließen.


Jahnkampfbahn: Kein Laufen unter Flutlicht mehr

Das Walder Stadion wird - wie allen Sportstätten auch - geschlossen. Daher wird auch das Angebot "Laufen unter Flutlicht" ab sofort beendet, teilt die Stadt Solingen mit.


Verbraucherzentrale Solingen: Keine persönliche Beratung

Die Beratungsstelle der Solinger Verbraucherzentrale am Werwolf bleibt bis auf Weiteres für Besucher geschlossen. Persönliche Beratungen sind derzeit möglich. Wer bereits einen Termin vereinbart hat, wird kontaktiert oder kann sich telefonisch melden, um das weitere Vorgehen abzusprechen. Alle Veranstaltungen, Vorträge und Aktionen sind bis Ende April abgesagt. Telefonisch ist die Beratungsstelle jedoch weiterhin unter 0212 - 22 65 76 01 erreichbar. Auch Anfragen per E-Mail an solingen@verbraucherzentrale.nrw werden bearbeitet.

Weitere Meldungen